Nah

KRAKAU – DIE UNVERZICHTBARE STADT IN POLEN

Krakau, Polen – Es ist eine der Städte, die mir am besten gefallen hat, weil es ein historisches Märchenzentrum bewahrt. In seinen Gebäuden kann man die Mischung aus Architektur und unvergesslichen Landschaften sehen.

Die Plätze und Wege des historischen Zentrums sind einzigartige architektonische und als ich durch diese wundervolle Stadt ging, traf ich auf die verschiedensten Leute von Musikern über Kaufleuten bis hin zu Touristen.

Was ich zum Start empfehle, ist eine Free Walking Tour. Es handelt sich um Rundgänge von ca. zwei bis drei Stunden, auf denen Ihnen einheimische Führer die gesamte Geschichte der Stadt erzählen und Sie zu den repräsentativsten Orten führen. Die Führer sind sehr freundlich und tun dies am Ende in mehreren Sprachen, wenn Sie möchten. Am Ende der Tour können Sie dem Führer ein Trinkgeld in der Höhe Ihrer Wahl geben.

  • Die Wand

Das erste, was mir bei meiner Ankunft in Krakau auffiel, waren die Eingangstürme, da es sich um eine mittelalterliche Stadt handelt, die von einer Mauer mit 40 Türmen umgeben war. Heute ist sie jedoch zu einem ovalen Park (Parkanlage Planty) geworden, der das Zentrum. Es ist ein perfekter Ort zum Spazierengehen und dient als kleine grüne Lunge der Stadt. Hier können Sie einige Teile der alten Mauer sowie das imposante Florian-Tor sehen.

Haupteingangsturm
  • Marienkirche

Von der Marienkirche aus spielt stündlich und seit 700 Jahren von ihrem höchsten Turm auf dem Hauptplatz von Krakau ein Trompeter das Lied Hejnał Mariacki – und unterbricht es mitten im Stück, so als ob es unvollständig wäre. Die Legende erzählt, dass von diesem Turm aus eine Trompete ertönte, um die Stadttore zu öffnen und nachts zu schließen. Außerdem war es ein Alarmsignal beim Anrücken von Feinden. Eines Tages, während eines Blitzangriffs der Tataren, gelang es dem Trompeter Vigilante, die Türen rechtzeitig zu schließen, aber er wurde von einem Pfeil im Hals getroffen, so dass die Melodie nicht zu Ende gespielt werden konnte. An diese rührende Geschichte erinnere ich mich heute noch.

Marienkirche
  • Hauptplatz

Die Krakauer Tuchhallen befinden sich in der Mitte des Hauptmarktes in Krakau und sind eines der bedeutendsten Beispiele der Renaissance-Architektur in Mitteleuropa. Sie sind der größte Marktplatz in Europa und ihren Namen erhielten sie nach dem Handel mit Tüchern.

Hauptplatz
  • Die Drachenhöhle

Krakau ist voller Legenden und eine über einen Drachen darf man sich nicht entgehen lassen. Eine Legende schreibt die Gründung von Krakau dem mythischen Herrscher Krakus (woher der Name Krakau kommen würde, Krakau auf Polnisch) zu, der dieser Legende nach auf einer Höhle errichtet wurde, die von einem unersättlichen Wawel-Drachen besetzt war. Es wird gesagt, dass viele Ritter erfolglos versuchten, den gegen sie kämpfenden Drachen zu vertreiben, bis ihm ein Schuster namens Dratewka ein mit Schwefel gefülltes Schaf schenkte. Der Drache fraß es und wurde darauf so durstig, dass er Wasser aus der Weichsel trank, bis er platzte.

Weichsel
  • Wawel-Schloss

Der Innenhof im Renaissancestil wurde gegenüber dem ursprünglichen, italienischen Design geändert. Während des Baus und unter Berücksichtigung des Krakauer Klimas, das kälter und weniger sonnig als in Italien ist, beschloss der Architekt, den zweiten Stock kleiner zu machen und dem dritten Stock  mehr Bedeutung und Höhe zu verleihen, wodurch es möglich wird, die wenigen Sonnenstunden besser zu genießen.

Wawel-Schloss
  • Jagiellonen-Universität

DDie Universität finde ich als eine obligatorische Station, da zu den herausragendsten Studenten der Astronom Nikolaus Kopernikus und Papst Johannes Paul II gehörten. Es ist auch interessant zu sehen, mit welchen Instrumenten Nicolaus Kopernikus sein Studium durchgeführt hat und in welchem Raum die Senatssitzungen derzeit abgehalten werden. Sie ist die älteste polnische Univeristät und nach der Karls-Universität in Prag die zweitälteste Universität in Mitteleuropa.

Jagiellonen-Universität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.