Weit weg

Budapest – ein feines Juwel an der Donau

Hast du den Film „Grand Budapest Hotel“ gesehen? Die romantische Szenen müssen sich dir unauslöschlich eingeprägt haben, so wie Budapest, eine märchenhafte Stadt. Budapest ist eine europäische Metropole mit einer bewegten Geschichte. Die Römer gründeten die Stadt um 80 nach Christus, heute leben mehr als 1,7 Millionen Menschen in Ungarns Hauptstadt. Eigentlich besteht Budapest aus drei eigenständigen Städten, nämlich Pest, Buda und Óbuda. Erst 1873 wurden die drei Gemeinden zu einer Stadt vereinigt. Budapest wird durch die Donau, in die zwei Teile Buda und Pest geteilt. Brücken verbinden die beiden landschaftlich schönen Orte. Daher sind Schifffahrten zu einem der Merkmale Budapests geworden. Liebhaber von Kultur, Architektur, Geschichte, Essen oder auch Shopping werden an dieser Stadt Gefallen finden.

Die Sehenswürdigkeiten von Budapest:

1.die Kettenbrücke

Dieses Wunderwerk war die erste Brücke zwischen den beiden damaligen Städten Buda und Pest. Sie wurde von Adam Clark von 1839 bis 1849 gebaut. Die Spannweite zwischen den beiden Türmen beträgt 202m, was sie zur ihrer Zeit zur längsten Hängebrücke Europas machte. Im zweiten Weltkrieg wurde die Brücke durch die Deutsche Armee zerstört und erst 1949 wieder aufgebaut. Diese Hängebrücke bietet einzigartige Aussichten auf die beiden Donau-Ufer.

2. Parlamentsgebäude

Direkt am Ostufer der Donau gelegen befindet sich das Parlament im Stadtzentrum von Budapest. Im Süden verläuft die Kettenbrücke. Das ungarische Parlament ist das größte Bauwerk des Landes mit einer Länge von 268 Metern. Das eindrucksvolle Gebäude wurde nach der Vereinigung der drei Städte Buda, Pest und Óbuda zu dem heutigen Budapest geplant. Mit dem Bau wurde 1885 begonnen; 1904 wurde das Parlamentsgebäude schließlich fertiggestellt. Das Parlamentsgebäude an der Donau wirkt angestrahlt bei Nacht prächtig und besonders spektakulär.

3. der großen Markthalle

Dieser berühmte Touristenmagnet ist wirklich sehenswert. Die Markthallen haben in Budapest eine lange Tradition. Dort kann man überhaupt alles kaufen, besonders die frischen Fleisch-, Wurst- und Milchprodukte. Die äußere Gestaltung der Halle ist modern: Die Stahlkonstruktion ist aufgebaut wie bei einem Kirchenschiff. Die Fassade wurde mit bunten Porzellan-Steinen geschmückt.

Heute sind in dem dreigeschossigen Gebäude rund 180 Marktstände, Souvenir-Läden, Supermärkte, Restaurants auf einer Gesamtfläche von etwa 10.000 Quadratmetern untergebracht. Viele Stände bieten auch einheimische Spezialitäten an.

4. Standseilbahn

Am 2. März 1870 wurde die Standseilbahn erstmals in Betrieb genommen. Wegen des wunderschönen Ausblicks auf die Kettenbrücke und der Zeitersparnis aufgrund der schnellen Waggons, wurden bereits  im Jahr 1873 1,5 Millionen Passagiere mit der Standseilbahn befördert. Die Erfolgsgeschichte endete im Jahr 1944, weil die Bahn und die Stationen fast vollständig zerbombt wurden. Nach dem Krieg erklärte das sowjetische Regime, dass der Wiederaufbau der Standseilbahn nicht in Frage käme, da die neu eingerichtete Busverbindung vollkommen als Transportmittel ausreichen würde.

Quelle: der Film „Grand Budapest Hotel“

Trotzdem organisierten die Bürger von Budapest verschiedene Initiativen, um die Sehenswürdigkeit noch wieder zurückzuerhalten. Im Jahr 1985 wurde die Standseilbahn komplett neu errichtet. Ein Jahr später wurde sie in Betrieb genommen und das historische Verkehrsmittel fährt seitdem ununterbrochen.

5. Die Matthiaskirche

Die Matthiaskirche wurde vor über 700 Jahren erbaut. Sie wurde 1987, gemeinsam mit dem Burgviertel, dem Donauufer und der Andrássy-Straße, als UNESCO-Welterbe eingetragen. Sie wird auch Krönungskirche genannt, da hier Karl I. Robert von Anjou (1309), Franz Joseph I. (1867) und Karl IV. (1916) gekrönt wurden. Die heutigen Verzierungen im Inneren erhielt die Kirche beim Umbau im 19. Jahrhundert. . Im Inneren der Kirche befinden sich mehrere Krypten und das Kirchenmuseum welches die Geschichte der Mathias Kirche zeigt. Wenn du Geschichte und Kunst Liebst, dann ist dieser Besuch ein Muss.

Neben diesen Sehenswürdigkeiten hat Budapest auch viele Attraktionen, wie die schon angesprochenen, berühmten Schifffahrten auf der Donau. Wenn die Nacht kommt, ist es wohlig, auf dem Schiff zu sitzen, um in der Dämmerung Stadt und Fluss zu sehen. Man kann die Romantik und Ruhe dieser Stadt zutiefst erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.