Bild: Catania,Sizilien's zweitgrößte Stadt
Weit weg

Catania – das Beste aus Sizilien in einer Stadt

Catania ist nach der Hauptstadt Palermo die zweitgrößte Stadt der süditalienischen Insel Sizilien. Während Touristen oftmals nur die Hauptstadt, den Vulkan Etna, oder die Vulkan-Inseln vor dem sizilianischen Festland besuchen, kommen nur wenige davon auf die Idee, einen Abstecher nach Catania zu machen. Da meine Familie aus der Nähe Catania‘s kommt und viele meiner Cousins und Cousinen dort studieren, darf ich jeden Sommer dort verbringen und kenne die Stadt mittlerweile ziemlich gut.

5 Gründe für Catania

  1. Typisch italienisches/sizilianisches Flair in der ganzen Stadt
  2. Eindrucksvolle antike Sehenswürdigkeiten an jeder Ecke
  3. Shoppen: sowohl in modernen Geschäften als auch auf traditionellen Märkten
  4. Gelegen zwischen Meer und Vulkan, ist für jeden etwas dabei
  5. Köstliche sizilianische Leckereien warten auf dich

Anreise durch die Lüfte oder doch über’s Meer?

Catania ist über verschiedene Wege gut zu erreichen: zum einen wäre da der Flughafen Catania-Fontanarossa (CTA) der im Süden Catania’s liegt und sich etwa fünf Kilometer von der Innenstadt entfernt befindet. Flughafen und Innenstadt sind durch mehrere Shuttlebusse miteinander verbunden. Doch auch für Kreuzfahrtschiffe ist Catania mit seinem großen Hafen ein attraktives Ziel, weshalb ein Stopp in der schönen Stadt in sehr vielen Mittelmeer-Kreuzfahrtrouten inkludiert ist. Vom Hafen aus sind es nur wenige Hunderte Meter in die Innenstadt.

Ein Kindheitstraum wird wahr – Eis zum Frühstück

Da es in Sizilien von Juni bis Oktober sehr heiß sein kann (ca. 30 °C), ist ein schweres mitteleuropäisches Frühstück mit warmen deftigen Speisen oftmals nicht das Richtige, um hier in den Tag zu starten. Die Sizilianer haben sich deshalb die sogenannte „Granita“ ausgedacht. Von der Konsistenz her erinnert die Granita an einen „Slushi“, wobei das so ziemlich die einzige Gemeinsamkeit ist. Das cremige Eis-Gericht ist nämlich aus frischen Früchten traditionell zubereitet und wird zusammen mit einem Brioche, einer Art Milchbrötchen, verspeist. Granita-Sorten sind beispielsweise Kaffee, Schokolade, Pfirsich, Erdbeere, Pistazien und Mandeln, hier spielt jedoch auch die jeweilige Saison eine große Rolle. Die meiner Meinung nach beste Granita Catania’s findet ihr im Cafe del Duomo, direkt am Domplatz.

Bild: Eis zum Frühstück: Granita
Eis zum Frühstück: Granita

Die Geschichte Catania’s – alle waren mal da

Um die historischen Sehenswürdigkeiten und die Vielfalt der verschiedenen Baustile der Stadt zu verstehen, muss man sich zunächst damit befassen, welche Einflüsse es gab. Um 729 v. Chr. wurde Catania von den Sikelern als griechische Kolonie gegründet. 263 v. Chr. wurde Catania zu Beginn des ersten punischen Krieges von den Römern erobert. Ab ca. 535 n. Chr. stand Catania unter byzantinischer Herrschaft, ab dem 9. Jahrhundert war Catania von den Arabern besetzt. Danach kamen die Normannen und auch die spanischen Bourbonen waren noch in Catania bis ihnen die Stadt im Jahr 1860 schließlich durch den „Zug der Tausend“ entrissen wurde und Catania dann zum vereinten Königreich Italien gehörte. Grund für die Lukrativität der Stadt waren der große Hafen und die gute Infrastruktur, die aus Catania eine florierende Handelsstadt machten.

Sehenswürdigkeiten Catania’s – UNESCO-Welterbe

Catania bietet für Kulturinteressierte viel Verschiedenes. Beispielsweise gibt es dort ein römisches Amphitheater, welches zu den größten Siziliens zählt und das Benediktinerkloster San Nicola, in dem heute große Teile der hiesigen Universität untergebracht sind. Ebenfalls eindrucksvoll sind die barocke Kathedrale und der an dem Domplatz gelegene „Palazzo degli Elefanti“, das Rathaus Catania’s. Wer eher auf Action steht kann eine Exkursion auf den Ätna machen, den höchsten Vulkan Europas, der zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. In den wärmeren Monaten kann man mit verschiedenen Anbietern einen Vulkan-Aufstieg bzw. Abstieg machen, in den Wintermonaten, wenn Schnee liegt, kann man auch Skifahren und anderen Wintersport betreiben. Wer während des Städte-Trips durch Catania auch mal eine entspannte Pause einlegen will, kann im Park „Villa Bellini“ entspannen. Mit seinen Grünflächen, Springbrunnen und Blumenbeeten lädt er zum Verweilen ein.

Eine Exkursion auf den höchsten Vulkan Europa’s, dem Ätna.
Der Park „Villa Bellini“ lädt zum Verweilen und Entspannen ein.

Fashion-Shopping vs. traditionelle Märkte

Fans der italienischen Mode kommen in Catania gänzlich auf ihre Kosten. Die Haupt-Einkaufsstraße Catania’s heißt „Via Etnea“ und verläuft durch die Innenstadt. Wer hier entlang bummelt, entdeckt u. a. internationale Modeketten wie H&M, Mango etc., aber auch italienische Modeketten und kleinere Shops und Boutiquen. Auf der Piazza Carlo Alberto findet täglich, außer sonntags einen traditionellen Markt mit lauter kleinen Marktständen und Marktschreiern, die versuchen Werbung für ihren Stand zu machen. Das Angebot ist sehr vielfältig: Kleidung, Schmuck, Haushaltswaren und auch teilweise Lebensmittel können dort oft sehr günstig erstanden werden. An dieser Stelle muss auch unbedingt der typisch sizilianische Fischmarkt Catania’s „La Pescheria“ genannt werden, ein Markt voller frischer und günstiger Fische.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.