Nationaltheater Ivan Vazov in Sofia
Weit weg

Sofia – junges Nachtleben und lange Geschichte

Europa hat eine sehr lange Geschichte und bietet Touristen vieles zu sehen. Das bedeutet aber oft, dass die meisten Reiseziele von lauten und verwirrten Touristen überflutet sind. Wer aber Ruhe und leckeres Essen möchte, ist in Sofia, der Hauptstadt von Bulgarien, genau richtig. Woher ich das weiß? Ich bin ein Sofia-Kind. Obwohl ich seit sechs Jahren in München wohne, bin ich in dieser wunderschönen Stadt auf der Balkan-Halbinsel aufgewachsen und kehre so oft wie möglich zurück, um meine Familie zu besuchen. Nun würde ich dir gerne etwas über meine Lieblingsorte in Sofia erzählen.

5 Gründe für Sofia

  1. Lebendiges Nachtleben
  2. Die alte Geschichte
  3. Günstige Preise
  4. Das beste Essen der Welt
  5. Mal was anderes ausprobieren

Woher kommt der Name „Sofia“?

Sofia ist eine lebendige Stadt, die 1.3 Millionen Einwohner ihr Zuhause nennen. Die Stadt hat eine lange Geschichte. Sie wurde schon in der Antike gegründet und hat seitdem viele Namen getragen. Der älteste Name, der uns heute bekannt ist, ist Serdonopolis. Später wurde die Stadt Serdika, Sredets und Triaditsa genannt. Der heutige Name Sofia stammt aus dem 14. Jahrhundert.

Sofia – ein Spiel zwischen Geschichte und Moderne

Viele Leute denken, dass Sofia eine arme osteuropäische Stadt ist, die Touristen nur wenig bieten kann. Das ist aber falsch. Sofia ist eine der am schnellsten wachsenden Städte Europas. In den sechs Jahren, in denen ich jetzt in Deutschland wohne, hat sich die Stadt sehr verändert, sodass ich sie kaum wiedererkenne. Es gibt mehrere Geschäftsviertel mit neuer und futuristischer Architektur nach westlichem Vorbild. Außerdem bietet die Stadt ein öffentliches Verkehrssystem mit nagelneuen Bussen inklusive WLAN und USB-Ladestationen. Das Neue der Stadt überschattet aber auf keinen Fall das Alte und Historische der Stadt. Von römischen Ausgrabungen und Kirchen aus dem 4. Jahrhundert bis zum fürstlichen Palast aus dem 19. Jahrhundert, ist die Innenstadt mit Erinnerungen an die lange Geschichte der Stadt gefüllt.

sofia-kathedrale-alexander-newski

Sehenswürdigkeiten in Sofia

Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Sofia sind die orthodoxe Kathedrale „Alexander Newski“, das Nationaltheater Ivan Vazov und der Nationale Kulturpalast. Du musst auch unbedingt das Nationalgeschichtliche Museum besuchen, wo du den ältesten Goldschatz Europa’s, den Goldschatz von Panagjurischte (Ende 4. oder Anfang 3. Jahrhundert v. Chr.), sehen kannst. Wer die Natur liebt, ist in Sofia ganz richtig! Mitten der Stadt ist die Borissova Gradina, ein 445 Hektar großer Park. Sofia befindet sich am Fuße des Vitoscha Gebirges, auf dessen Gelände sich ein Naturpark befindet, der hunderte bedrohter Pflanzen- und Tierarten schützt. In Vitoscha findest du auch die nur 45 Minuten von der Stadt entfernte Skibahn Laleto, die auch nachts beleuchtet ist.

sofia_ndk-min
sofia-sveta-sofia
sofia_ministerium-min
sofia_borissova_garten

Das bunte Nachtleben von Sofia

Was Sofia in meinen Augen besonders speziell macht, ist die lebendige und abwechslungsreiche Stadtkultur. Mit mehr als 100.000 Studenten hat Sofia eine sehr junge und bunte Bevölkerung. Daher ist das Nachtleben beispielsweise auch besonders wild und abwechslungsreich. Jeder findet etwas Passendes für sich und das nicht nur an den Wochenenden. In Sofia sind Bars und Diskos an allen Wochentagen geöffnet.

Meine Lieblingsbar in Sofia ist Hambara. Hambara ist ein echter Geheimspot, den nur wenige Leute kennen. Der Inhaber bewirbt die Bar nicht online, er hat keine Webseite und auch kein Schild an der Tür. Die Bar befindet sich in einer kleinen, versteckten und dunklen Allee in dem Hinterhof eines Gebäudes. Du musst an die Tür klopfen um hereingelassen zu werden. Wenn du aber drinnen bist, fühlst du dich, als ob du in ein anderes Zeitalter getreten bist. Das Licht kommt von hunderten Kerzen, die auf Tischen, Treppen oder auf dem Boden stehen. Im Hintergrund hört man leise Jazz-Musik und die Bar hat eine simple aber traditionelle Auswahl an Whiskys, Bier und Gin. Die Atmosphäre ist romantisch und intim. Ich habe mich nie so wohl und entspannt in einer Bar gefühlt wie hier.

Sofia Nachtleben - Straßenmusikant
By Kristiyan Petkov

Kaffee trinken und mit Freunden klatschen

Die Einwohner von Sofia lieben Kaffee und haben eine richtige Kaffeekultur entwickelt. Wenn man in ein Café in Bulgarien geht, bleibt man in diesem mindestens eine Stunde lang. Deswegen sind viele Cafés in Sofia mit sehr komfortablen Möbeln ausgestattet, die an Sofas und Sessel von daheim erinnern. Ein Café ist noch weiter gegangen und hat „Zuhause“ wortwörtlich zu seinem Konzept gemacht. Apartamenta befindet sich auf dem ersten Obergeschoss eines alten Gebäudes in der Nähe von Hambara. Das Café befindet sich in einer sehr großen Wohnung und die Zimmer sind im böhmischen Stil eingerichtet. Das Ziel der Inhaber war, das Zuhause-Gefühl nachzubauen und den Kunden so viel Ruhe anzubieten wie möglich. Es basiert auf einem Selbstbedienungs-Prinzip. In der schönen kleinen Küche findest du jeden Tag eine Auswahl an hausgemachten Kuchen, Süßigkeiten und Limonaden.

sofia_essen_shopska_salat-min
sofia_essen_happy-min
sofia_essen_Hadzhidraganovite_Izbi-min

Die bulgarische Küche mal ausprobieren

Wer das typisch bulgarische Essen ausprobieren will, sollte unbedingt zu meinem Lieblingsrestaurant Hadjidraganovite izbi gehen. Das Restaurant ist im traditionell bulgarischem Stil eingerichtet und bietet leckere traditionelle Küche, welche eine Mischung aus der mediterranen und orientalischen Küche ist. Wir essen viel Fleisch und Gemüse, Teigtaschen und Bureks (Banitsa in Bulgarien) und lieben unseren Feta Käse ‚Sirene‘. Bulgarischer Joghurt gehört immer auf den Tisch, genauso wie warmes handgemachtes Brot mit Butter und Sharena Sol (eine Mischung aus Salz und Gewürzen) und viel gegrilltem oder offen gebackenem Fleisch. Mein deutscher Freund hat sich bei unserem Besuch im letzten Jahr zum Beispiel in den Shopska Salat mit Tomaten, Gurken, Paprika und bulgarischem Käse verliebt.

Where to...

  • ...sleep: Sense Hotel, Arena di Serdica Residence Hotel, Les Fleurs Boutique Hotel, Stylish and High-end Designer Apartments in City Center, Central Hotel Sofia, Hotel COOP, Hotel Lion Sofia, Art 'Otel
  • ...party: Yalta Club, Carussel Club, Stroezha, Gramofon, Bedroom, :PM Club, Once Upon A Time Biblioteka
  • ...eat: Hadjidraganovite Izbi, Divaka, Happy Bar & Grill, Skaptobara, Shtastlivetsa, Ugo, Captain Cook, Halbite, Laguna, Villa Park Balkan Grill

How to...

  • ...get there: Du kannst den öffentlichen Nahverkehr nutzen. Sofia verfügt über nagelneue Busse und Metros, Trambahnen und Oberleitungsbusse. Ein Ticket kostet 1,60 Leva. Taxis sind auch eine sehr gute Möglichkeit, weil sie günstig sind (ca. 70 Stotinki/km). Aber pass auf! Nimm nicht einfach ein Taxi auf der Straße, denn oft trifft man dort auf Betrüger. Am besten rufst du eine Firma an (Yellow und OK sind gut) oder nutze die TaxiMe App.
  • ...pay: Du sollst Geld wechseln. Die bulgarische Währung ist Lev. 1 Lev ist 0.51 Euro. 1 Lev sind 100 Stotinki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.